Mikrospritzguss


Spritzguss im Mikrobereich. Viele wollen es, doch nur wenige können es. Warum ist das so?

Kunststoffteile, kleiner als ein Stecknadelkopf, so präzise geformt, dass man an die Grenzen des messbaren kommt und doch so einsatzbereit wie die Großen.

Um im menschlichen K√∂rper unter h√∂chsten hygienischen Umst√§nden arbeiten zu k√∂nnen, bedarf es der besten Werkzeuge. Filigran gearbeitet, dynamisch geformt und vor allem klein, um im K√∂rper wenig Schaden anzurichten. Fr√ľher waren diese Werkzeuge meist aus Metall gefertigt. Hier zeichnete sich √ľber Jahre hinweg jedoch ab, dass die aus Metall gefertigten Endoskope hinsichtlich der sterilen Aufbereitung kritisch sind. Keime werden resistenter und lassen sich zunehmend schwerer in den Griff bekommen. Diese Aufbereitungsproblematik l√§sst sich durch ein Einwegprodukt g√§nzlich vermeiden.

Um die Sicherheit eines hygienisch desinfizierten Werkzeuges weiterhin zu gewährleisten, ist es daher sicherer, Einwegprodukte zu verwenden.

Als Kunststoff-Spritzerei haben wir mit unserem zertifizierten Reinraum Klasse 7 die M√∂glichkeit, die Bauteile aus Kunststoff f√ľr den Einmalgebrauch herzustellen. Die Konstruktion und der Bau der Mikrospritzgusswerkzeuge und die Begleitung der Projekte √ľber die Serienproduktion hinaus spielen hier eine entscheiden Rolle. Wir √ľberlassen nichts dem Zufall. Daf√ľr sorgt unser speziell auf Mikroteile ausgelegtes Messequipment. In kleinsten Dimensionen die Pr√§zision zu beherrschen, stellt uns vor neue Herausforderungen, die wir durch unsere Erfahrung exakt beherrschen.

Die Vorteile f√ľr den Kunden sind hierbei enorm. Die Kunststoffteile sind kosteng√ľnstiger, einfacher in der Handhabung (z. B. in Bezug auf die S√§uberung) und zudem noch leichter.

Trotz der Single-Use Produktion verlieren wir die Umwelt jedoch nicht aus den Augen! Unsere Produktionsketten sind optimal darauf ausgelegt, nachhaltig zu produzieren.

TOP